Anzeige

Kinderkrankenversicherung

„Mit dem richtigen Zusatz optimal geschützt“

Von Allianz Private Krankenversicherungs-AG · 2020

Nina Klingspor

Nina Klingspor ist Vorstandsvorsitzende der Allianz Private Krankenversicherungs-AG. Die Expertin erklärt, warum sie eine private Kinderkrankenversicherung für sinnvoll hält und worauf Eltern bei der Wahl des Anbieters achten sollten.

Frau Klingspor, Sie sind selbst Mutter. Dann kennen Sie bestimmt die Sorge um die Kleinen?

Auf jeden Fall! Es ist ein ganz natürliches Bedürfnis, den Nachwuchs möglichst vor allen Gefahren schützen zu wollen, natürlich auch vor Schmerz und Krankheit. Aber das können wir nun mal leider nicht immer. Kinder spielen und toben, da ist schnell einmal etwas passiert. Meistens bleibt es bei einer kleinen Schramme. Aber es kann auch sein, dass eine ärztliche Behandlung notwendig ist oder das Kind wegen einer Krankheit ins Krankenhaus muss. Vor allem im Ernstfall ist es sehr beruhigend, meine Kinder mit umfassenden Leistungen zusätzlich abgesichert zu haben. 

Reicht zur Absicherung der Kinder die gesetzliche Familienversicherung aus?

Das deutsche Gesundheitssystem ist eines der besten der Welt und die Gesetzliche Krankenversicherung (GKV) bietet eine gute Absicherung im Krankheitsfall. Vielen Familien reicht diese aber nicht aus. So beteiligt sich die GKV nicht immer oder nur zu einem Teil an den entstehenden Kosten – etwa, wenn es um das Thema Brille oder kieferorthopädische Behandlungen geht. Zu bedenken ist auch, dass bestimmte Behandlungen, wie etwa Heilpraktiker-Leistungen, von einigen Kassen gar nicht übernommen werden. Es kommt also ganz auf die individuellen Bedürfnisse an: Was braucht mein Kind? Wie viel Schutz ist mir wichtig?

Die von Ihnen erwähnten Beispiele Brille und Kieferorthopädie – können Sie hier näher auf die Kosten eingehen?

Brillengläser werden bei Kindern je nach Glasart und Sehstärke mit unterschiedlichen Festbeträgen bezuschusst, Brillengestelle jedoch nicht. Für eine neue Brille verbleibt also in den meisten Fällen ein Eigenanteil, den Sie ohne Zusatzversicherung für Ihr Kind selbst bezahlen müssen. Eine kieferorthopädische Behandlung wird zwar von der GKV bis zum 18. Lebensjahr übernommen, allerdings nur, wenn eine erhebliche Fehlstellung der Zähne oder des Kiefers vorliegt. Ist etwa die Korrektur eines nur geringen offenen Bisses – also der Lücke der Zähne beim Zusammenbeißen – notwendig, muss das aus eigener Tasche bezahlt werden.

Und wie erhalte ich die bestmögliche Versorgung und den optimalen Schutz für meinen Nachwuchs?

Um die Lücken der GKV zu schließen, rate ich zu einer ergänzenden privaten Vorsorge. Indem die medizinische Versorgung aufgewertet wird, erhalten Ihre Kinder den Status eines kleinen Privatpatienten und Eltern schützen sich vor häufig teuren Zuzahlungen. Das ist ein doppelt gutes Gefühl.

In welchen Fällen sollten Eltern über eine ergänzende Vorsorge für ihre Kinder nachdenken?

Wichtig ist, dass die Kinderversicherung auf die individuellen Bedürfnisse der Eltern und der Kinder zugeschnitten ist – sie sollte so flexibel sein, wie auch die Kinder es sind. Zum Beispiel benötigt ein Kind sehr früh eine Brille, gleichzeitig ist es den Eltern wichtig, dass es bei einem Krankenhausaufenthalt vom Chefarzt behandelt wird. Eine gute Versicherung sollte auch für solche besonderen Ansprüche ein Angebot haben. Gleichzeitig sollte sie einen passgenauen Rundum-Schutz bieten, der die für Eltern und Kind wichtigsten Bereiche abdeckt.

Viele Eltern müssen jeden Monat aufs Geld schauen – oder haben mehrere Kinder, die sie absichern wollen. Mit welchen Kosten müssen sie rechnen?

Ein individuelles Rundum-Sorglos-Paket muss nicht zwangsläufig teuer sein. Es gibt viele Versicherungen, die bereits für rund 20 Euro im Monat einen leistungsstarken Schutz für den Nachwuchs anbieten. 

Auf was sollten Eltern bei der Wahl einer Kinderkrankenversicherung achten?

Wichtig ist, dass das Preis-Leistungsverhältnis stimmt. Es sollte auch darauf geachtet werden, dass die Beiträge der Versicherung langfristig stabil bleiben, etwa durch die Wahl eines finanzstarken Unternehmens. Sinnvoll ist auch, bei der Wahl des Anbieters auf zusätzliche Leistungen, wie das Angebot an Gesundheitsservices zu schauen.

Kontakt

Allianz Private Krankenversicherungs-AG
Königinstraße 28
80802 München
E-Mail: info@allianz.de
Web: www.allianz.de/gesundheit

Weiterführende Artikel

Array
(
    [micrositeID] => 31
    [micro_portalID] => 26
    [micro_name] => Gesundes Kind
    [micro_image] => 4617
    [micro_user] => 1
    [micro_created] => 1468245754
    [micro_last_edit_user] => 1
    [micro_last_edit_date] => 1567524251
    [micro_cID] => 1081
    [micro_status] => 1
    [micro_cache] => 0
    [deleted] => 0
)